seashore1.jpgseashore2.jpgseashore3.jpg

IGS-Oberstufenschüler*innen auf Geschichtsexkursion in die Schillstraße

9.11.2018

Schülergruppe beim Denkmal in der Schillstraße

Das Schilldenkmal in Braunschweig erinnert an Major Ferdinand von Schill, der 1809 während eines Befreiungskrieges gegen Napoleons Herrschaft ums Leben kam. Heutzutage ist die Gedenkstätte vor allem bekannt für die 500 Opfer des KZ-Außenlagers, das 1942 dort errichtet wurde. Die Stätte bildet einen starken Kontrast zu dem Schilldenkmal, welches zusätzlich seit 1955 an gefallene Soldaten des Zweiten Weltkrieges erinnern soll.

Mit diesen Themen befasste sich der Geschichtskurs des 12. Jahrgangs der IGS Peine am 02. November 2018:

Zu Beginn des Ausfluges beschäftigten wir uns mit dem historischen Hintergrund der Stätte und dem Denkmal.

Schülergruppe lernt etwas über Geschichte

Videos von Zeitzeugen des Außenlagers stellten die emotionalen und tragischen Geschichten dar und brachten uns die Vergangenheit persönlich näher. Hierzu gestalteten einzelne Gruppen Plakate zu den Lebensläufen der Zeitzeugen und veranschaulichten nochmal die grausamen Ereignisse, welche die Personen erleben mussten.

DenkmalWeitere Gruppen befassten sich mit den verschiedenen Bereichen der Gedenkstätte und stellten diese anschließend vor. Hierbei fiel uns auf, dass bei dem Bau des neuen Einkaufscenters, der historische Schauplatz, bzw. die ehemaligen Baracken von der Stadt ignoriert wurden. Bei dem Bau des Parkplatzes für das Center wurden nur kleine unauffällige Denkmäler mitten auf dem Parkplatz errichtet, die von der Gesellschaft nicht wirklich wahrgenommen werden. Unser Geschichtskurs hinterfragte diese Entscheidung der Stadt höchst kritisch und empfand dies als respektlos gegenüber den Opfern, deren Nachkommen und den Gedenkenden.

DenkmalNach einer Pause in der kalten Herbstsonne, beschäftigten wir uns mit dem offenen Archiv der Schillstraße, welches aus Kassetten überwiegend von Quellen und Darstellungstexten aus dem zweiten Weltkrieg stammt. Wir konnten nun abermals in die Geschichte eintauchen und individuelle Schicksale der Opfer des Nationalsozialismus erforschen.

Schülerinnen und Schüler lernen etwas über das DenkmalNach einer Reflexion im Unterricht zeigte sich, dass unsere Erwartungen weitestgehend erfüllt wurden. Der Besuch der Gedenkstätte hat uns die damalige Zeit nähergebracht, wir konnten in die Arbeitswelt von Historikern Einblick erhalten und haben uns auch mit dem Umgang mit der Vergangenheit und dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus auseinandergesetzt.

Joomla templates by a4joomla