seashore1.jpgseashore2.jpgseashore3.jpg

EU-Projekttag an der IGS Peine

29.05.2018

igs-europaIm Rahmen der Europawoche hat die IGS Peine einen EU-Projekttag am Dienstag, den 8. Mai 2018 für die 11. Klassen veranstaltet. Geleitet und begleitet wurde die Veranstaltung von der Referendarin Rebecca Stolper, welche im 11. Jahrgang das Fach Politik-Wirtschaft unterrichtet, sowie vom Landtagsabgeordneten Matthias Möhle (SPD), welcher sich als Gesprächspartner für die IGS Peine zur Verfügung gestellt hat.

igs-europa2Der Projekttag geht auf eine Initiative der Bundeskanzlerin anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft 2007 zurück und wird seither jährlich gemeinsam von Bund und Ländern ausgerichtet. Durch zentrale Veranstaltungen an Schulen versucht der EU-Projekttag bei vielen Schüler*innen Interesse an Europa zu wecken. Die Schüler*innen sollen ihre Kenntnisse über die Europäische Union vertiefen und sich ausgehend davon für die europäische Idee begeistern.

Frau Stolper und Politiker Matthias Möhle stellten sich zunächst einleitend vor und erläuterten den geplanten Ablauf des EU-Projekttages. Im Mittelpunkt stand dabei eine Diskussion in Form eines Rollenspiels, das in Gruppen vorbereitet und von Delegierten durchgeführt wurde. Dieses stand unter dem Motto ,,Der Wandel in Europa‘‘ und es wurden aus der Perspektive verschiedener fiktiver Rollen Argumente zu der Frage, ob die Außengrenzen der EU für Flüchtlinge wieder geschlossen werden sollten, gesammelt und gewichtet. Im späteren Verlauf sollten der jeweilige Standpunkt und die zugrundeliegende Argumentation von den entsandten Vertreter*innen in einer Podiumsdiskussion auf der Bühne angemessen dargestellt und im Diskurs verteidigt werden.

igs-europa4Eine Lösung wurde während der Diskussion nicht gefunden, jedoch haben die Schüler*innen während der Podiumsdiskussion vielfältige Aspekte in sehr differenzierter Weise angesprochen, mit denen sich auch die Politiker*innen im Bundestag beschäftigen müssen. Dies hat der sichtlich angetane Matthias Möhle hervorgehoben und er zeigte sich begeistert davon, wie sich die Schüler*innen bei der Diskussion verhalten haben und wie sie ihre Argumente durchgängig sinnvoll begründen konnten. Bei einer abschließenden Meinungsabfrage bei allen Anwesenden stellte sich heraus, dass die Mehrheit gegen das Schließen der Grenzen gestimmt hätte.

Zum Abschluss stand Matthias Möhle noch für politische und persönliche Fragen zur Verfügung, die er stets sehr zugewandt und interessiert beantwortete. Ziel des EU-Projekttages und des Rollenspiels war es, die Schüler*innen erfahren zu lassen, welchen Wandel die Europäische Union und deren Gesetzgebung bereits vollzogen hat und noch vollziehen kann. Zudem haben die Schüler*innen einen besseren Eindruck davon bekommen, wie schwierig eine Diskussion und eine Einigung auf eine Maßnahme eigentlich ist und sie können sich nun besser vorstellen, mit welchen Problemen und mit welch unterschiedlichen Interessenslagen die Politiker*innen sich auseinandersetzen müssen.

Der EU-Projekttag hat definitiv das Interesse vieler Jugendlicher an der EU gesteigert und ihnen die Idee hinter der EU anhand einer praktischen und lebensnahen Aufgabe näher gebracht. Im Rahmen der Europawoche eine derartige Veranstaltung in den EU-Ländern durchzuführen ist definitiv sinnvoll, um den Schülern nicht nur die Politik und die Gemeinschaft an Herz zu legen, sondern vor allem um den Einsatz und den Nutzen der Europäischen Union zu vermitteln.

Nebenbei muss auch ein herzliches Dankeschön an Herrn Möhle ausgesprochen werden, der sich dazu bereit erklärt hat, den EU-Projekttag zu begleiten. Dadurch wurde den Schüler*innen des 11. Jahrgangs der IGS Peine ein vertiefender Einblick in die Europäische Union geboten, der die unterrichtliche Auseinandersetzung mit dem Thema sehr gut ergänzte und mit zusätzlichem Leben füllte.

Von Saskia Ziroh und Emilia Strübing (überarbeitet von Rebecca Stolper und Andreas Hellmann)

Joomla templates by a4joomla